Panel

IntraNet

DSC_0705

Das LF 30/40 ist das Arbeitsfahrzeug im Löschzug der Feuerwehr Bad Lauterberg im Harz.
Das Löschgruppenfahrzeug bildet wegen seiner umfangreichen feuerwehrtechnischen Beladung zur Brandbekämpfung und zur kleinen technischen Hilfeleistung, sowie der Möglichkeit eine komplette Löschgruppe (1/8 = 9 Kameraden) aufzunehmen, eine „schlagfertige“ Einheit.
Es können sich sechs Atemschutzgeräteträger bereits während der Fahrt mit einem Atemschutzgerät ausrüsten und sind an der Einsatzstelle sofort einsatzbereit. Der große 4000 Liter Löschwassertank und die fest eingebaute und an den Tank angeschlossenen Pumpe ermöglicht einen raschen ersten Löschangriff bei Brandeinsätzen, bis die Löschwasserversorgung über das öffentliche Hydranten Netz oder sonstige Löschwasserentnahmestellen sichergestellt ist.
Sollte sich an einer Einsatzstelle keine Löschwasserentnahmestelle befinden, was etwa bei Waldbränden oder auf Straßen vorkommen kann, so kann das LF 30/40 auch als Tanklöschfahrzeug TLF 20/40 SL im Pendelverkehr eingesetzt werden, um Löschwasser und Schaummittel zur Einsatzstelle heranzuführen. Es kann dann das Löschmittel entweder über seine eigene Beladung zur Brandbekämpfung einsetzen oder aber etwa z.B. das Löschgruppenfahrzeug HLF 16/12 mit Löschwasser versorgen. Ferner kann es als Tanklöschfahrzeug auch zum Transport von Trinkwasser verwendet werden. Dies macht sie insbesondere für den Katastrophenschutz interessant.
Es verfügt über einen auf dem Dach befindlichen Schaum-Wasser-Werfer mit einer Reichweite von 60 Metern und einer Leistung von 400-2400l , der auch während der Fahrt (Pump and Roll) eingesetzt werden kann. Im hinteren Bereich des Fahrzeugs ist zudem eine Schnellangriffseinrichtung mit einem 50 Meter Schlauch untergebracht.
Das Fahrzeug ist zum Erzeugen großer Mengen von Löschschaum ausgelegt, 460 Liter Schaummittelkonzentrat und eine elektronisch gesteuerte Schaummittel-Druckzumischanlage befinden sich an Bord.
Für eine Not-Rettung von Personen befindet sich ein Sprungpolster zum Auffangen frei fallender (springenden) Personen an Bord, das für eine Rettungshöhe bis 16 m geprüft und zugelassen ist, dieses entspricht ca. dem 5. Obergeschoss. Eine Wärmebildkamera, 6 Atemschutzgeräte mit 6,8l CFK Flaschen, Rauchschutzvorhang, Fluchthauben, 5000l Faltbehälter und ein Gasmessgerät runden die Beladung ab.
Das Fahrzeug ist mit einem Allradantrieb ausgestattet und hat eine zulässige Gesamtmasse von 18 Tonnen.

 

Technische Daten:

Funkrufname: Florian Osterode 13-49-1
Fahrzeug Typ: 18-340 Allrad
Hersteller: MAN
Aufbau: Rosenbauer - AT Neu
Motor: 340 PS / 250 KW Diesel
Gewicht: 18 t
Besatzung: 1/8
Baujahr: 2012
Pumpe: FPN 10-3000
Tankinhalt: 4000 Liter Wasser / 460 Liter Schaummittel

 

 

 

Zum Seitenanfang