Panel

IntraNet

HLF 14 18 1

Das neue Hilfeleistungslöschfahrzeug HLF 20/20 der Freiwilligen Feuerwehr Bad Lauterberg ist auf einem 18 Tonnen Allradfahrgestell der Marke MAN aufgebaut und hat eine Leistung von 340 PS mit einem automatisierten Schaltgetriebe. 

Der feuerwehrtechnische Auf- und Ausbau kommt von Firma Rosenbauer aus Luckenwalde.

Das HLF 20/20  wird bei uns bedingt durch den mitgeführten Löschwasservorrat von 2000l, sowie einem 200l Schaumtank mit konzentriertem Schaummittel und der Technischen Ausrüstung insbesondere als Erstangriffsfahrzeuge bei allen Hilfeleistungseinsätzen eingesetzt, weiterhin rückt das HLF 20/20 als zweites Löschfahrzeug nach der Drehleiter im Löschzug bei Brandeinsätzen mit aus.

Bei Gefahrguteinsätzen im Stadtgebiet ist es das Angriffsfahrzeug. Das Fahrzeug ist mit einer ausgebildeten Besatzung auch in der Kreisfeuerwehr im Gefahrgut und Strahlenschutzzug intrigiert. Dafür ist es u.a. mit einer speziellen Ausrüstung für Einsätze bei Unfällen mit Gefahrgütern und mit einer umfangreichen Schutzbekleidung für die Kameraden ausgestattet.

Die fest eingebaute Fahrzeugpumpe hat eine Nennleistung von 3000l pro Minute, wobei bei günstigen Verhältnissen auch eine Fördermenge von mehr als 3.500l pro Minute möglich ist. Diese Leistung ist auch erforderlich, da unser  HLF 20/20 mit einem äußerst effektiven Schaum/Wasserwerfer mit einer einstellbaren Leistung von 800l bis 3000l pro Minute und einer Wurfweite bis zu 80m ausgerüstet ist. 

Die Ausrüstung und der Löschwassertank ist für die Brandbekämpfung nach der Norm für ein Löschgruppenfahrzeug LF 20 für 2 Löschgruppen ausgelegt.

 

Bei der Konzeption dieses Fahrzeuges wurden von uns besondere Anforderungen und der Schwerpunkt im Bereich der Technischen Hilfeleistung und Gefahrgutausrüstung gestellt. So verfügt das Fahrzeug über ein Hydraulikaggregat mit Rettungsschere, Spreizer und Rettungszylinder, diverse Gerätschaften für die Technische Hilfeleistung, sowie einem fest eingebauten Notstromaggregat mit einer Leistung von 9 kVA, einem am Heck montierten Lichtmast, mobile Hochleistungs-LED Leuchten, einem Hebekissensatz, ein erweiterter Satz Türsperrwerkzeug, eine LKW Rettungsbühne und verschiedene Leitern, angefangen von einer kleinen kompakten Teleskopleiter über zwei Multifunktionsleitern bis zur einer Schiebeleiter für die Rettung von Personen bis zum 3. OG da wo wir mit der Drehleiter nicht anfahren können.

Es befinden sich  auf dem Fahrzeug verschiedene Messgeräte zum Messen von Gasen wie zb. CO, CO² und EX, weiterhin eine Gasspürpumpe zum Messen von Gefahrstoffen nach "GWG2" Standard und diverse Messegeräte zum Nachweis von radioaktiven Stoffen, auch ist ein Koffer zur Probeentname mit diversen Behältnissen vorhanden. Für die Erkundung von Gefahrgütern sind diverse Nachschlagewerke und ein Laptop vorhanden. Weiterhin ist auf dem Fahrzeug eine Wärmebildkamera zur Erkundung bei Bränden und bei Unfällen u.a. bei Einsätzen mit Gefährlichen Stoffen, zusätzlich hat die WBK einem speziellen Modus für die Personensuche.

Verschiedene  Pumpen vom Wassersauger über eine Chiemsee Pumpe bis zu einer Tauchpumpe sind an Bord, zusätzlich ist eine Spezial-Pumpe für Gefahrgut-Flüssigkeiten mit den dazugehörenden Schläuchen und Zubehör verlastet. Diverse Geräte zum Abdichten und ein Behälter zum Auffangen von gefährlichen und brennbaren Flüssigkeiten bis zu 3000l ebebfalls.

Für den "ABC" Schutz der Kameraden sind 6 Pressluftatmer mit leichten 6,8l CFK Flaschen, ein Rettungs-Pressluftatmer und 4 Chemikalien Schutzanzüge der höchsten Schutzstufe CSA  ständig auf dem Fahrzeug verlastet, weiterhin befinden sich unterschiedliche Schutzanzüge zum Schutz gegen gefährliche Stoffe und biologische Gefahren an Bord. Zusätzlich ist zum Schutz gegen eine Radioaktive Kontamination eine Schutzbekleidung für die gesamte Besatzung auf dem Fahrzeug.

Ein Hygienebord und Material für eine Not-Dekontamination sind fest auf dem Fahrzeug integriert.  

Für die Absicherung der unterschiedlichen Einsatzstellen befinden sich diverse Absperrbänder und Warnschilder mit ausreichend Schilderständern und Warnbeleuchtung auf dem Fahrzeug.

  

Technische Daten:

Funkrufname: Florian Göttingen Land 13-48-1
Fahrzeug Typ: TGM 18.340 4x4
Hersteller: MAN
Aufbau: Rosenbauer xxx
Motor: 340 PS / xxx KW Diesel
Gewicht: 18 t
Besatzung: 1/8
Baujahr: 2019
Pumpe: FPN10-3000
Tankinhalt: 2000 Liter Wasser, 200l Schaum

 

Zum Seitenanfang